Machine Vision Software LinkedIn Showcase page
Professional Services page

Matrox Rapixo CXP

Matrox Rapixo CXP

Matrox Rapixo CXP ist eine neue Generation von Framegrabbern, die Version 2.0 des digitalen Schnittstellenstandards CoaXPress® (CXP) für Bildverarbeitungsanwendungen unterstützt. Die Matrox Rapixo CXP-Familie erfasst Daten von bis zu 6,25 Gbit/s (CXP-6) oder bis zu 12,5 Gbit/s (CXP-12) pro verbindung. Die PCIe®-Hostschnittstelle passt sich automatisch der maximalen Eingangsbandbreite der CXP-Verbindungen an. Die CXP-Verbindungen sind über high-density BNC-Anschlüsse realisiert, die eine homogene Verbindung mit neuen Kameras ermöglichen. Die PoCXP-Unterstützung (Power-over-CoaXPress) vereinfacht die Systemkonfiguration, indem für jede Verbindung die Stromversorgung der Kamera mit der Befehls- und Datenschnittstelle auf demselben Koaxialkabel kombiniert wird.

Die Framegrabber der Matrox Rapixo CXP-Familie verfügen über einen, zwei oder vier Anschlüsse für die Anbindung unabhängiger Kameras. Matrox Rapixo CXP Dual und Quad können durch Verbindungsaggregation auch höhere Datenraten verarbeiten. Die Matrox Rapixo CXP-Familie verfügt über ausreichend integrierten Speicher, um eingehende Bilddaten in Situationen zu puffern, in denen der Host-Computer vorübergehend keine Daten empfangen kann. Das lüfterlose Design bestimmter Modelle gewährleistet einen längeren, wartungsfreien Betrieb.

Die Matrox Rapixo CXP Pro verwendet ein FPGA (Field-Programmable Gate Array) aus der Xilinx Kintex® UltraScale™ -Familie, nicht nur um die Steuerungs-, Formatierungs- und Streaming-Logik der verschiedenen Schnittstellen zu integrieren, sondern auch um die von Matrox Imaging oder selbst designten Vorverarbeitungsoperationen zu integrieren und somit den Host-Computer zu entlasten. Für die Matrox Rapixo CXP Pro stehen verschiedene FPGA-Größen zur Verfügung, die eine Reihe von Lösungen bieten, die auf bestimmte Anwendungen zugeschnitten sind. Vorgänge on-board werden über die Entwicklungssoftware Matrox Imaging Library (MIL) gesteuert. Innerhalb von MIL kann eine vorhandene FPGA-Konfiguration neu angeordnet werden, um eine evtl. erforderliche andere Abfolge von Operationen durchzuführen, ohne notwendigerweise eine neue FPGA-Konfiguration generieren zu müssen. Mit dem Matrox FPGA Development Kit (FDK) generieren Entwickler ihre eigenen FPGA-Konfigurationen mit benutzerdefinierten Operationen, die in C/C ++ geschrieben sind.

Matrox Rapixo CXP auf einen Blick

  • Unterstützung für die höchsten verfügbaren Geschwindigkeiten in CXP 2.0
  • Anschluss und Erfassung zu bis zu vier Kameras, oder Kombinationen der Verbindungen für noch höhere Datenraten
  • Vereinfachung der Verkabelung durch PoCXP-Unterstützung zwischen Kamera und Bildverarbeitungscomputer
  • Entlastung des Host-Computer für benutzerdefinierte Bildverarbeitung mit einem FPGA
  • Zusätzliche I/O‘s pro CXP-Verbindung zur Synchronisation mit Sensoren, Encodern und Controllern
  • Lizenzfingerabdruck für MIL-Software ersetzt separaten Hardware Dongle

Weitere Informationen erhalten Sie unter +49 89/62170-0, imaging.info@matrox.com oder den Vertrieb.