Machine Vision Software LinkedIn Showcase page

Matrox Indio erweitert PCs um industrielle Ein/Ausgabe und Netzprotokolle

Diskrete I/Os, Echtzeit-Synchronisation und Gigabit Ethernet verwandeln jeden Computer in einen Vision Controller für Labor- und Feld-Einsatz


Die Matrox Indio I/O Karte verwandelt
jeden PC mit Matrox Vision Software
in einen Vision Controller.

MONTREAL – 20. Oktober 2016 — Matrox® Imaging kündigt heute die Matrox Indio Ein/Ausgabe- (I/O) und Netzprotokoll-Karte für Vision Anwendungen an. Die PCIe x1 Karte bietet diskrete I/Os mit Echtzeit-Synchronisation und industriellen Netzprotokollen wie Ethernet/IP™, Modbus® und PROFINET, wodurch jeder PC zu einem Vision Controller wird.

Mit acht Eingängen und acht Ausgängen, die per Jumper zwischen 24V und TTL umschaltbar sind, hat die Matrox Indio Karte ideale Eigenschaften für den Einsatz sowohl im Labor wie im Feld. Die I/Os sind optisch getrennt und die Ausgänge unterstützen zurückstellbare Sicherungen zur Schadensabsicherung gegen ungewollte Verwendung. Selektierbar als Quelle oder Senke sind die I/Os über einen standardmäßigen 30-pin D-Sub Stecker zugänglich.

Durch eine speziell dafür eingebaute Hardware wird ein präzises Echtzeitverhalten der Ausgänge erreicht, gesteuert entweder durch Ablauf einer vorgegebenen Zeit oder spezifische Eingangsevents. Diese Ereignisse können direkt von diskreten Eingängen, einem Drehwinkelgeber oder einem durch einen Eingang gesteuerten Zähler ausgelöst werden. Ausgangsevents können per hardwarebasierter Liste ausgelöst werden, direkt durch einen Eingangstrigger oder einem von vielen kaskadierbaren Timern.

Matrox Indio stellt auch einen Gigabit Ethernet Port (RJ45) für die industriellen Netzprotokolle Ethernet/IP, Modbus und PROFINET zur Verfügung. Um die zeitlichen Anforderungen einzuhalten, wird das PROFINET Protokoll von Hardware unterstützt. Alternativ dazu kann der Gigabit Ethernet Port mit einer GigE Vision Kamera verbunden werden, wobei der Support von Power-over-Ethernet (PoE) die Verkabelung vereinfacht.

„Die Anforderungen an Vision Projekte steigt täglich, und es gibt imensen Bedarf nach Steuerungskontrolle zu erschwinglichen Preisen,“ sagt Fabio Perelli, Produkt Manager, Matrox Imaging. „Die Matrox Indio I/O und Netzprotokoll Karte gibt Systemdesignern eine robuste Plattform für Vision Projekte. Mit einer Karte, die gleichzeitig Kommunikations- und Synchronisations-Möglichkeiten für fast jedes Windows basiertes System bietet, ist es einfach, Vision Projekte für die Vielzahl von Automationsgeräten kompatibel zu gestalten.“

Entwickelt für sowohl das Matrox Imaging Library (MIL) 10 SDK als auch die kürzlich vorgestellte integrierte Entwicklungsumgebung Matrox Design Assistant 5, erlaubt die Matrox Indio I/O Karte Systemintegratoren und Maschinenbauern den Einsatz des PC ihrer Wahl mit der Matrox Vision Software.

Verfügbarkeit

Matrox’s neueste Produktangebote, inklusive der Indio I/O Karte, werden auf der Vision 2016 (Stuttgart, 8-10. Nov., Stand 1F21) gezeigt.

Informationen zu Matrox Imaging

Matrox Imaging wurde 1976 gegründet und ist ein führender Entwickler komponentenbasierter Lösungen für die industrielle Bildverarbeitung, Bildanalyse sowie medizinische Bildverarbeitung. Die Produktpalette umfasst Framegrabber, Visionprozessoren, Bildverarbeitungscomputer, Smartkameras sowie Entwicklungssoftware. Der Hauptsitz befindet sich in Montreal, Quebec, Kanada. Matrox ist ein privates Unternehmen mit Niederlassungen in Großbritannien, Irland, Deutschland und Hongkong. Weitere Informationen finden Sie unter www.matrox.com/imaging/de.

Um Bilder zu dieser Pressemitteilung herunterzuladen, gehen Sie bitte zu "Pressemitteilung Bilder".

Medienkontakt:

Myles Carter
Tel: +1 (514) 822-6000 Durchwahl 2046
Website: www.matrox.com/imaging.

Matrox und Produktnamen von Matrox sind eingetragene Marken und/oder Marken von Matrox Electronic Systems, Ltd. und/oder Matrox Graphics Inc. in Kanada und/oder anderen Ländern. Alle weiteren Firmen- und Produktnamen sind eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber.