de_top.jpg

Matrox Xenia Series

End-of-Life Ankündigung (EOL) von Produkten ab Januar 2015
Matrox Xenia wird von Matrox nicht mehr produziert und verkauft. Fragen Sie bei Bedarf Ihren Händler und Distributor nach eventuellen Lager-Restbeständen. Für weitere Informationen zu Alternativen kontaktieren Sie bitte Matrox.


Matrox Xenia Series

Hervorragende Anzeige.

Display-Controller-Karten der Matrox Xenia™ Series sind für die Verwendung in der Computerradiografie (CR), der digitalen Radiografie (DR) und in PACS-Workstations konzipiert und unterstützen eine Vielzahl von Display-Formaten, -Auflösungen und -Konfigurationen. Die nativen PCIe x16 Single-Slot-Karten bieten bis zu 1 GB On-Board-RAM zum schnellen Laden von Bildern. Jede Karte kann bis zu drei hochauflösende digitale Displays steuern und minimiert dadurch den Zeitaufwand für die Installation, Konfiguration und Implementierung von Bildgebungs-Workstations. Jeder digitale Display-Ausgang von Xenia und Xenia Pro unterstützt die nachstehend aufgeführten Funktionen, einschließlich unabhängige 8-, 10- und 13-Bit-GAMMA-LUTs für präzise DICOM-Kalibrierung von Graustufen- und Farbanzeigen, und ermöglicht eine genauere Bilddarstellung für die Anzeige und Diagnose.

Xenia Xenia Pro
Bildpuffer für Hochgeschwindigkeitsverarbeitung 512 MB 1024 MB
Auflösungen Navigationskonsole Bis zu 3.3 MP
(Querformat oder Hochformat)
Bis zu 4 MP
(Querformat oder Hochformat)
Auflösungen Bildgebungsdisplay 1 Bis zu 3.3 MP
(Querformat oder Hochformat)
Bis zu 8 MP
(Querformat oder Hochformat)
Auflösungen Bildgebungsdisplay 2 Bis zu 3.3 MP
(Querformat oder Hochformat)
Bis zu 8 MP
(Querformat oder Hochformat)
GAMMA LUTs
(pro Ausgang)
8/10/13 Bit 8/10/13 Bit
Hardware LUTs
(pro Ausgang)
8/10 Bit 8/10 Bit
Hardware IDs (HWIDs)2 5 pro Display-Ausgangsanschluss 9 pro Display-Ausgangsanschluss
  • PCIe x16 Single-Slot-Karte mit Ausgang für drei hochauflösende digitale Displays
  • Unterstützung von DICOM-kompatibler 8/10/13-Bit LUT-GAMMA-Rampenkorrektur an allen Ausgängen in unabhängigen und/oder gestreckten (NT-Stil) Desktop-Modi für korrekte Display-Kalibrierung
  • Die Digitale Luminanzkorrektur™ (DLC™)1—aktiviert Kalibrierungspakete für die einheitliche Kalibrierung der Display-Luminanz auf einen innerhalb der Industriestandards liegenden Wert
  • Dynamische Sichtfeldkorrektur1—mit entsprechenden Anwendungen von Drittherstellern zur Reduzierung von Ungenauigkeiten der Farb- und/oder Graustufendarstellung, die durch unterschiedliche LCD-Sichtwinkel verursacht werden
  • Image Color Profiling (ICP)1—ermöglicht Entwicklern von Drittherstellern die Nutzung von Hardware-fähigem ICP mit bis zu 13 Bit für genaue Farbwiedergabe von feinen anatomischen Bildstrukturen
  • Programmierbare Gamma LUTs zur Unterstützung von 8-, 10- und 13-Bit breiten Formaten—für höchste Kalibrierung des gesamten Displays nach DICOM-Industriestandards oder besser
  • Für mehrere Bildschirmbereiche verfügbare Hardware IDs und LUTs— zur Nutzung von hardwarebeschleunigten Window/Levelling-Funktionen für einem angegebenen Bereich
  • Hardware-Pivot-Funktion und Cursor-Unterstützung sowie optimierte Bus-Leistung und mehr Speicherkapazität ermöglichen schnelle und ruckelfreie Window/Levelling- und Bildschleifen-Anwendungen.
  • Verbesserte, über die Matrox Imaging Library (MIL) verfügbare Funktionen zur Aktivierung von hardwarebeschleunigten Operationen wie Window/Levelling von lokal gespeicherten Bildern, Zoomen und die Möglichkeit, 1024 gleichzeitig darstellbare Grautöne aus 16-Bit-Quellenbildern anzuzeigen.

Die Unterstützung kann bei unterschiedlichen OEM-Versionen abweichen.
1 Möglicherweise unterstützen nicht alle Displays Digitale Luminanzkorrektur, Dynamische Sichtfeldkorrektur und Image Color Profiling. Die Einhaltung von Behörden- und Branchenvorschriften obliegt dem Benutzer.
2 Einige Bedingungen können zutreffen.