de_top.jpg

Kapstadt bestens für den Notfall gerüstet.

Die Notrufzentrale 1-0-7 entscheidet sich zur Steuerung der ersten Notrufzentrale Südafrikas mit einheitlicher Rufnummer für Matrox Extio Remote-Grafik-Units.

1-0-7 Notrufdisposition über Matrox Extio-Workstation mit vier MonitorenInnerhalb der Notrufzentrale 1-0-7 steuern Matrox Extio F1400-Einheiten die mit vier Monitoren ausgestatteten Notruf-Leitstellen.

Informationen zur Notrufzentrale 1-0-7

Für die Einwohner im südafrikanischen Kapstadt war es lange Zeit üblich, reguläre Telefonnummern für die direkte Anforderung eines Rettungswagens, der Feuerwehr, der Polizei oder eines Verkehrsdiensts zu verwenden. Angesichts der steigenden Anzahl von Touristen in der Stadt und vor dem Hintergrund der geplanten Ausrichtung wichtiger internationaler Veranstaltungen, darunter die Fußball-WM, war den Stadtvätern von Kapstadt schnell klar, dass man von den Besuchern kaum erwarten konnte, dass sie sich die vielen verschiedenen Notrufnummern alle merkten. Die Lösung: Die neue, offizielle Notrufzentrale 1-0-7 von Kapstadt, Südafrikas erste Notrufzentrale mit einheitlicher Rufnummer.

Innerhalb der Notrufzentrale 1-0-7 steuern Matrox Extio F1400-Einheiten die mit vier Monitoren ausgestatteten Notruf-Leitstellen.

Die offizielle Notrufzentrale der Stadt Kapstadt, kurz 1-0-7, empfängt und prüft alle eingehenden Anrufe und leitet sie effizient an den nächsten zuständigen Rettungsdienst weiter. Der Rettungsdienst bestimmt anschließend, welche Art von Einsatz erforderlich ist, und disponiert die am Einsatzort benötigten Hilfskräfte, Fahrzeuge und Ausrüstungen. Derzeit verfügt die 1-0-7 über 18 Notruf-Leitstellen und sechs zusätzliche Posten in einem speziell dafür eingerichteten Schulungszentrum, auf die die Notrufzentrale im Falle eines Großeinsatzes zusätzlich zurückgreifen kann.

Die Herausforderung

Vor dem Hintergrund des erwarteten Ansturms von Fußballspielern und Fans in Südafrika anlässlich des WM-Starts am 11. Juni, hat die 1-0-7 verschiedene verbesserungsbedürftige Bereiche innerhalb ihrer Infrastruktur identifiziert. Von primärer Bedeutung war die Konzeption des Vermittlerarbeitsplatzes. Zunächst einmal gab es ein ziemliches Durcheinander am physischen Arbeitsplatz: Ein Compaq-PC in der hinteren Ecke des Schreibtischs war an mindestens fünf Benutzerperipheriegeräte angeschlossen, während ein Sicherheits-Notruftelefon, ein Stadtplan und diverse Telephonie-Schnittstellengeräte den Rest des Tischs beanspruchten. Nicht nur der physische Arbeitsplatz war extrem unübersichtlich. Die Leiter der 1-0-7 stellten zudem fest, dass die Vermittler nur mit Mühe mit den zahlreichen Notrufprogrammen auf dem einzigen Monitor zurecht kamen. Durch die vielen Anwendungen auf dem begrenzten Bildschirmplatz mussten die Fenster entweder verkleinert oder über bzw. unter anderen Anwendungen angeordnet werden – all das zu Lasten der ohnehin knappen Zeit für den eigentlichen Notruf.

Abgesehen von der konzeptionellen Problematik am Arbeitsplatz sahen sich die Leiter der Notrufzentrale 1-0-7 veranlasst, auch die Sicherheitsstandards der Zentrale zu erhöhen und die Compaq-PC-Workstations besser zu schützen. Die Manager machten sich Gedanken um potenzielle Sicherheitsrisiken in Verbindung mit den Vermittlern, die über einen uneingeschränkten Zugriff auf das System verfügten und dieses manipulieren, modifizieren oder sogar missbräuchlich verwenden konnten.

Die Lösung

Matrox Extio F1400 ist eine KVM-Erweiterungslösung für Systeme mit vier MonitorenMatrox Extio F1400 ist eine KVM-Erweiterungslösung für Systeme mit vier Monitoren.

Nach ausführlichen Gesprächen mit Matrox kam die Stadtverwaltung von Kapstadt zu dem Schluss, dass die Matrox Extio F1400 Remote-Grafik-Unit (RGU) das ideale Tool war, um gleichzeitig die Arbeitsplatzgestaltung zu optimieren als auch den Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden.

Extio entspricht den Anforderungen, die die Notrufzentrale 1-0-7 an das Design und die Sicherheit der Workstations stellt

Workstations mit Matrox Extio in vier Server-Rack-SchränkenMithilfe der Extio-Erweiterungstechnologie können alle Workstations in sicheren HP 42U-Rack-Schränken untergebracht werden.

Sicher untergebracht in einem Schutzschrank mit natürlicher Belüftung am Vermittlerarbeitsplatz, steuern die Extio-Einheiten in jeder der 18 Hauptleitstellen vier Displays, eine Maus und eine Tastatur und in den sechs Schulungszentren zwei Displays. Die einst auf den Schreibtischen der Vermittler befindlichen Compaq-PCs wurden durch neue, hochmoderne Lenovo M58p-Workstations ersetzt, die nunmehr in HP 42U-Server-Rack-Schränken untergebracht sind, und nur für das IT-Personal zugänglich sind.

Mithilfe der Extio-Erweiterungstechnologie können alle Workstations in sicheren
HP 42U-Rack-Schränken untergebracht werden.

„Das Funktionspaket von Matrox Extio ist genau das, was wir uns hier in der Notrufzentrale 1-0-7 in Kapstadt vorgestellt haben“, so Jeremiah Phillips, Leiter des Technischen Supports der Notrufzentrale 1-0-7. „Durch die vier Monitore kann der Mitarbeiter in der Leitstelle alle benötigten Programme gleichzeitig anzeigen und durch einfachen Mausklick bedienen, z.B. Anrufannahme, Lokalisierung, Anrufwiedergabe, Anrufprüfung, Callcenter-Management, E-Mail und Büroanwendungen. Mithilfe von Extio konnten wir außerdem die Workstations sperren und damit Sicherheitsbedenken ausräumen, die seitens der IT-Mitarbeiter und der Führungsmannschaft geäußert wurden.“

Das Ergebnis

Mithilfe der Matrox Extio-Technologie konnten die Vermittlerarbeitsplätze in eine benutzerfreundliche Multi-Monitor-Plattform umgewandelt werden. Die Vermittler können dank des großzügigeren Arbeitsbereichs am Bildschirm effizienter zwischen den einzelnen Anwendungen wechseln. Gleichzeitig konnten die Leiter der Zentrale eine schnellere Weiterleitung der eingehenden Anrufe zum zuständigen Rettungsdienst feststellen. Die Notrufzentrale 1-0-7 in Kapstadt freut sich außerdem über die verbesserten Sicherheitsfunktionen der Erweiterungstechnologie. Diese ermöglicht der Notrufzentrale eine Infrastruktur, die sich nicht nur durch ein Plus an Sicherheit, sondern auch durch eine verbesserte Ergonomie auszeichnet. Das Wichtigste bei all diesen Verbesserungen ist jedoch die Tatsache, dass diese sowohl den ortsansässigen als auch den angereisten Fußballfans einen optimalen Notrufservice durch die 1-0-7 sichern!

„Dank der Matrox Extio F1400 RGU-Lösung können wir einen effizienteren Service anbieten“, so Phillips. „Während der WM rechnen wir mit einem Anstieg der täglich eingehenden Anrufe von 3.000 auf 5.000. Trotzdem haben wir ein sicheres Gefühl, denn wir wissen, dass wir optimal aufgestellt sind, um allen Anforderungen gerecht zu werden – sei es zum Schutz von Leben oder von Eigentum.“

Weitere Informationen

Die Matrox Extio-Serie ist ideal für Umgebungen, die Datensicherheit, geringe Wärmeemissionen, Geräuschlosigkeit und einen größeren Arbeitsbereich erfordern. Weitere Informationen erhalten Sie bei Matrox Graphics.




Archivierte Pressemitteilungen
Ausgewähltes Produkt
Matrox Mura IPX Series: 
4K Capture and IP Encode/Decode
Ausgewählter Artikel
The Language of AV/IT is IP: 
Matrox leaders offer insights into 
the future of 4K over IP
Ausgewähltes Produkt
Matrox C-Series: Leistung trifft Flexibilität
Ausgewähltes Video
Ausgewähltes Video
Kundenerfolgsgeschichte
Icelandic National Broadcasting Service Selects Matrox Extio KVM Extenders